Ostheopathie

 

Bei vielen Behandlungen ist die Zusammenarbeit mit Ostheopathen erforderlich. Zum Beispiel kann eine Krümmung der Wirbelsäule (Skoliose) oder ein Beckenschiefstand durch einen falschen Biss verursacht sein. Durch eine kieferorthopädische Behandlung können solche Fehlstellungen behoben werden.

Ebenso ist diese Zusammenarbeit bei CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) Behandlungen notwendig. CMD beinhaltet Craniale Traumata, Okklusionsstörungen und Überbeanspruchungen der Kiefermuskulatur durch Knirschen, Beißen oder Pressen führen zu einer muskulären Dysbalance und damit allmählich zur strukturellen Degeneration bzw. Destruktion im Bereich des Kiefergelenks.
Kopfschmerzen, Sehstörungen, HWS-Beschwerden und neuralgische Schmerzen etc. stehen häufig damit in Verbindung. Die Kieferbehandlung beinhaltet Entlastung des Kausystems, das Erlernen der Entspannungsfähigkeit im Kiefer und craniosacral-therapeutische Maßnahmen.Über manualtherapeutische Weichteil- und Gelenktechniken werden Voraussetzungen für eine optimale Funktion des Kiefergelenks sowie einer entsprechenden Funktionseinheit (Kiefer, Kopf, HWS) geschaffen.

 

Zurück